ServerStats 0.8.2: nettes Tool …

Ich wollte mal wissen, was auf meinem Server so los ist. Und ich wollte das gerne nett grafisch dargestellt bekommen, und auch nicht nur eine „Momentaufnahme“, sondern über einen längeren Zeitraum. Dabei bin ich über das Tool ServerStat gestolpert, das im Moment in der Version 0.8.2 verfügbar ist.

Load mit ServerStats Man kann damit allerlei interessante Dinge auswerten lassen. Z.B. die CPU-Auslastung, den Load-Wert, die Speicherbelegung, die IO-Zugriffe auf die Festplatte(n), den Traffic (kummuliert oder in kB/Sek) und noch einiges mehr.

Die Installation ist recht einfach. Man benötigt die rrdtools, die die Diagramme generieren. Ein einfaches „apt-get install rrdtool“ installiert die passende Version. Anschließend lädt man sich die ServerStats von der Homepage des Projekts runter (siehe unten), entpackt das Archiv in ein Verzeichnis, setzt die Rechte (siehe Installations-Doku) und führt die Konfiguration durch.

Die Konfiguration ist leider etwas tricky. Die IO-Raten wollten erst nicht so recht funktionieren und die MySQL-Statistiken habe ich bis heute nicht zum Laufen bekommen.

Meine IO-Raten laufen jetzt mit folgenden Einstellungen in der config/simple.php:

'disk' => array(
'used' => true,
'disks' => array('hdb', 'hdd', 'hde'),
'graphs' => array(
'iorate' => array('used' => true, 'title' => 'IO-Rate (%s)')
)
)

Wenn ich allerdings versuche, MySQL zu konfigurieren (also ‚used‘ auf true setzen), dann bricht er an der Stelle ab und nachfolgende Statistiken werden nicht mehr erzeugt. Muss ich mich mal mit beschäftigen, wenn ich mehr Zeit hab. Aber ist auch nicht so wichtig, Datenbank-mäßig ist auf der Maschine bei mir eh nicht so viel los 😉

Ach ja, damit die Diagramme auch erzeugt werden, muss ein Cronjob laufen, der das tut. Und zwar muss die Datei „update.php“ ausgeführt werden. Ohne SafeMode am besten, damit wir uns über etwaige Pfad-Rechte keine Gedanken machen müssen. Das hier arbeitet bei mir prima:

/usr/bin/php -n /var/www/path/to/site/update.php

Das „-n“ bedeutet, dass er keine php.ini lesen soll, somit ist SafeMode dann aus und wir haben keinen Stress. Sicherheitsbedenken hab ich damit nicht, gilt ja nur für den einen einzigen Befehl. Das Update erzeugt nicht viel Last, so dass ich das bei mir alle 10 Minuten laufen lasse. Wie war das – „nichts ist so alt, wie Statistiken von vor ner Stunde“ 😉